PFI-Prüfzeichen

Prüfzeichen werden auf Basis von projektspezifischen Anforderungen vergeben. Zertifizierungen und anerkannte Prüfzeichen spielen eine entscheidende Rolle bei der Qualitätskontrolle und letztlich bei der Steigerung des Wertes der Marke oder des Lieferanten in den Augen der Kunden. Ein Prüfzeichen, so wie wir es verstehen, soll den Verbrauchern als Entscheidungshilfe dienen.

Unsere Prüfzeichen helfen Ihnen die Vorteile Ihrer Waren erfolgreich an den Kunden zu kommunizieren. Ein Prüfzeichen zeigt, dass Sie Ihre Pflichten als Hersteller oder Händler ernst nehmen und das Produkt neben den vorgeschriebenen Sicherheitsanforderungen ggfl. weiteren hohen qualitativen Ansprüchen genügt. Es ist nichts anderes als der Vertrauensbeweis in die Qualität der hervorragenden Produkte ihres Unternehmens.

Die Erteilung von PFI-Prüfzeichen erfolgt nur für Produkte, die die Voraussetzungen des PFI erfüllen. Als unabhängiges Prüfinstitut legen wir Kriterien fest, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen.  

PFI Prüfzeichen 

  • eco
  • 100% vegan
  • Schadstoffe und Verarbeitung
  • Geprüfte Qualität
  • Geprüftes Reisegepäck
  • Passform geprüft
  • weitere Prüfzeichen auf Anfrage

PFI Prüfzeichen „100% Vegan“

Das „100% vegan“ Prüfzeichen bietet die Möglichkeit Produkte oder Materialen, deren Inhaltsstoffe und Produktionsprozesse vegan sind, entsprechend transparent für den Verbraucher zu machen. Vegan bedeutet, Verzicht auf jegliche tierische Bestandteile und tierische Erzeugnisse in allen Herstellungsschritten.

PFI Prüfzeichen „100% Vegan eco“

Das PFI-Prüfzeichen 100% Vegan eco kann für kontrolliert-ökologisch produzierte vegane Artikel, Materialien und Prozesswerkstoffe vergeben werden. Es bietet eine wirkungsvolle Möglichkeit, zusätzlich auf Ihre Produkte aufmerksam zu machen und Ihr Verantwortungsbewusstsein nach außen zu dokumentieren. Das PFI-Prüfzeichen 100% Vegan eco ist in Modulform aufgebaut und besteht aus zwei Modulen, zum einem dem100% VeganPFI-Prüfzeichen und zum anderem dem Modul eco. Das Modul eco setzt sich aus mehreren Anforderungen zusammen. Bei einem Besuch vor Ort im Herstellerunternehmen wird von unseren Auditoren das Qualitätsmanagement und die Energiesparmaßnahmen sowie die Einhaltung von Umweltstandards, Arbeitsschutzvorgaben und Sozialstandards überprüft.

PFI Prüfzeichen „eco“

PFI hat das bereits bestehende ECO Label an die kommenden ökologischen und politischen  Herausforderungen wie den Green Deal und das Lieferkettengesetz angepasst und ein Tool entwickelt, mit dem Firmen ihre Produktion und/oder Ihre Dienstleistungen nachhaltiger gestalten können.  Zentraler Ausgangspunkt dabei ist die „Ist-Situation“ in den Unternehmen. Hier gibt es erfahrungsgemäß Unterschiede: einige Firmen haben schon viel getan und nachhaltige Prozesse bereits fest in ihrer Firmenphilosophie verankert. Anderen Unternehmen bereitet die Umsetzung Schwierigkeiten. Das hat zumeist mehrere Gründe. Die Vielzahl an „neuen“ Vorgaben durch die EU, die sich an die soziale und ökologische Verantwortung der Firmen richten, ist nur schwer in Einklang zu bringen und die Umsetzung der Vorgaben oft schwierig und zum Teil mit nicht unerheblichen Investitionen verbunden. Der European Green Deal verlangt bis 2050 die Klimaneutralität; EU-Aktionspläne sehen mehrere Zwischenziele vor (2030); das deutsche Lieferkettengesetz tritt demnächst in Kraft; Bestrafungen von Firmen die keine Anstrengungen zum Erreichen der von der Politik gesetzten Ziele unternehmen, sind jederzeit möglich.

Um Firmen den Einstieg zu mehr Nachhaltigkeit zu erleichtern, haben wir das PFI ECO-Label so aufgebaut, dass es einen Start auch unter „ungünstigsten ökologischen“ Voraussetzungen ermöglicht. Unser Anliegen ist es, für jeden Interessenten, der den Weg zu einer dokumentierten Sorgfaltspflicht, zu mehr Nachhaltigkeit und hin zur Klimaneutralität gehen möchte, eine geeignete Strategie zu entwickeln. Bausteine des ECO Labels sind ein allgemeiner Fragekatalog und ein firmenspezifischer Katalog – beide werden wir mit Ihnen im Vorfeld besprechen. Anhand der gewonnenen Daten entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen eine Strategie bis zum Jahr 2030. Diese legen wir Ihnen als Strategie-Aktionsplan vor – mit dem Ziel eine Label-Vergabe zu ermöglichen.

 
Zum Seitenanfang